Unsere Wichteltüre – Unser Rezept gegen die Corona-Langeweile

Werbung

Werbung

Mit Corona zog bei uns auch vermehrt Langweile ein. Die ersten Wochen konnten wir noch genießen, wir haben regelmäßig Morgenkreis gemacht. Da hatte ich zum Glück diese Karten, die es den Kindern und uns Eltern vereinfachen: Darin enthalten sind 30 Karten mit Liedern und spielen. Vorn auf der Karte ist jeweils ein Bild und hinten die Anleitung. Dadurch können sich selbst die Kleinsten merken welches Lied/Spiel zu welchem Bild gehört und aktiv mit aussuchen was gespielt werden soll.

Wir nutzen natürlich nicht alle 30 Karten, sondern ich wähle immer 5 Karten aus, die ich in die Mitte lege, und aus denen darf dann jedes Kind abwechselnd Spiele aussuchen. Yasha wählt IMMER „Häslein in der Grube“ 🙂

Wie kann man den Corona Alltag unterbrechen

Aber langsam wurde es alles etwas träger, die Tage immer länger und die Lust alleine zu spielen immer nur mit demselben Spielpartner verging. Ich hab dann gemerkt dass ich etwas tun muss. Und beschloss die Fantasie wieder aufzuwecken die bei uns in den letzten Wochen eingeschlafen ist 🙂

Eine liebe Followerin hat mir letztes Jahr in der Adventszeit mal von Nisse erzählt. Nisse gehört zur dänischen Weihnachtstradition, Nisse bedeutet auf dänisch Wichtel. Und in der Vorweihnachtszeit taucht in dänischen Häusern über Nacht eine kleine Wichteltüre auf, und begleitet die Kinder durch die Adventszeit. Ich meine gelesen zu haben dass in Dänemark sogar jeden Abend eine Geschichte dazu im Fernseher kommt. Das ist natürlich nicht meine Intention 🙂 Aber interessant trotzdem.

Ich habe dann ein wenig recherchiert und ganz süße Türen, Aufkleber etc bei https://www.tinyfoxes.de/wichtel-und-feentueren/ gefunden. Und direkt bestellt.

An diesem Abend hab ich angefangen beim einschlafen „Wichtelgeschichten“ zu erzählen.

Am ersten Abend habe ich erklärt dass es Haus- und Waldwichtel gibt, und dass sich ein kleiner Waldwichtel auf den Weg macht um sich eine Familie zu suchen bei der er eine Weile wohnen kann. Der Weg war ziemlich lange und deshalb hat er 3 Abende gebraucht bis er ankam. Die Geschichte könnt ihr individuell erzählen und anpassen, denn es soll ja die Fantasie anregen. Für alle denen das schwer fällt gibts aber auch Bücher dazu. Einfach mal Googeln 🙂

Wie unser Wichtel Fox bei uns einzog

Als das Paket mit der Wichteltüre, den Aufklebern und einigen Kleinigkeiten ankam hab ich am Abend alles angeklebt. Die Türen halten übrigens sehr gut, nur bei den Stickern müsst ihr darauf achten wo ihr sie anbringen wollt. Bei unserer Lehm Kalk Farbe hält es leider nicht. Ich habe dann kurzfristig umdisponiert und alles an einen Schrank geklebt statt an die Wand.

Auf jeden Fall war die Freude am Morgen riesig. Sara hat die Türe entdeckt und hatte Tränen in den Augen weil sie nicht glauben konnte dass die Geschichte wahr ist und der Wichtel „in echt“ eingezogen ist. Tatsächlich hatte ich etwas Feenstaub mitbestellt und ihn vor die Wichteltüre und an die Kellertreppe gestreut. Er muss also durch das offene Kellerfenster gekommen sein.. das war für Sara ganz klar 🙂

Und was macht so ein Wichtel?

Der Wichtel hat sich in einem Brief vorgestellt und sein Name ist Fox. Täglich kommt er nun in der Nacht und sorgt für Neues, manchmal backt er uns in der Nacht Kekse, oder er hilft im Garten. Und wenn Papa mal wieder sagt „Es gibt gar keine Wichtel“ dann versteckt er sogar seine Autoschlüssel oder färbt die Milch blau die Papa morgens in seinen Kaffee schüttet.

Ihr könnt euch vorstellen dass mit solchen kleinen Überraschungen der Corona Alltag gleich viel spannender und lustiger ist 🙂

Irgendwann wenn die Kinder zurück in die Kitas dürfen und wir wieder unbeschwert leben können wird der kleine Fox verschwinden… und wer weiß, vielleicht kommt er ja in der Vorweihnachtszeit wieder um bei uns eine Weile zu wohnen.

Hier hab ich euch mal eine kleine Auswahl zusammengestellt, sind die nicht süß?

Und das ist unser Aufkleber, wir haben ihn mit einer weißen Wichteltüre 🙂 Mir hätten auch die Mädchen Türchen sehr gut gefallen, aber ich hab mich dann doch für etwas neutrales entschieden, da Yasha wohl noch länger daran glauben wird als Sara 🙂 Übrigens entgegen unser aller Erwartungen hat Yasha nicht einmal versucht die Türe zu öffnen oder die Kleine Leiter/Schuhe – oder was der Wichtel so rumliegen lässt – weggenommen.